Freitag, 24. April 2015

Aus "Nimm Dir Zeit im Herbst"


wurde "Sie ist fertig im Frühling". Tadaaa!

 

Dank Catrin ist sie jetzt zu vielen Gelegenheiten tragbar.
Zum Spinnen...


 zum Leute erschrecken... 


zum Bummeln...


und zum Rumstehen.

Fahrradfahren geht damit auch sehr gut, denke ich. ;o) Ich freue mich riesig auf mein neues Kleidungsstück. Vor allem das erste, das von mir gesponnen und mal nicht nur ein Accessoir ist. Ich würde wahrscheinlich immer noch vor den Garnen sitzen und überlegen, welches ich als nächstes im Farbverlauf anstricke. Catrin hat da rigoros zur Schere gegriffen und zusammengesetzt, was zusammen gehört. Ein ganz herzliches Dankeschön natürlich an dieser Stelle ins Frankenland! Hier noch mal alle von Melanie gefärbten Kammzüge und hier ganz am Ende die von mir gesponnen Garne. Somit sind aller guten Dinge 3! :oD

Sonntag, 19. April 2015

Wickenduft in Frühlingsluft

 
Wieder ein Pärchen fertig!
 
 
Wieder ein toller BFL-Kammzug von Melinoliesl, 200 g schwer.
 

Und jetzt kommts. Vertan! Mit der Wirtelgröße beim Zwirnen. Sieht man das?


Also näher ran. Beide identisch auf 8,5 versponnen, der linke auf Größe 12 verzwirnt, der Rechte auf 18. Man erkennt, dass der Einzelfaden kompakter geblieben und nicht, wie bei der höheren Umdrehungszahl, weiter aufgebauscht ist.


Durch diese ungewollte Vergleichsmöglichkeit hat man aber einmal die Auswirkungen von unterschiedlichen Wirtelgrößen vor Augen. Eigentlich fühlt man es mehr, als man es sieht. Verstrickt wird man aber wohl keinen Unterschied bemerken.


Die Meterzahlen sind diesmal 167 und 179 je Strang.

 
So, weiter im Text, der nächste Kammzug liegt bereit...

Sonntag, 12. April 2015

Lavendelgarn trifft Duftveilchen


Passender geht 's farblich nicht, würde ich sagen. ;o)

Das war der 200g schwere Kammzug aus BFL von Melinoliesl. Die Kamera schafft es nicht so richtig, aber drei verschiedene Violetttöne sind darin enthalten. Wenn man genau ist, sogar vier. Denn das, was dunkelbraun erscheint, ist eine Art Pflaumenton. Man könnte auch dunkles Taupe sagen.


Daraus entstanden sind 174 und 179 m aus je 100 g. Punktlandung!


Dies ist das erste von vier Garnen, dessen eine Hälfte immer an Catrin als Stricklohn gehen wird.


Zuerst hatte ich mich natürlich wieder ein wenig über die unerwartet geringe Lauflänge geärgert, trotzdem, dass ich mehr als Sockenwollstärke geplant hatte. Aber das ist ja schon normal. ;o) 





Dienstag, 7. April 2015

Shaelyn


Es ist fertig und ein kuscheliger Traum!


Wenn meine Konzentration anfangs besser gewesen wäre, hätte ich es diesmal ohne Ribbeln geschafft. Böse, gemeine, kleine Zunahmen! ;oD


Erst als die Reihen immer länger wurden, hatte ich meine sechs Sinne beisammen und konnte mich an dem simplen, aber effektiven Muster erfreuen.


Hier sieht man schön den Kuschelfaktor der BFL/Mohair/Seidenmischung.


Und dass mir für die letzten 3 Reihen des Abschlusses das Garn ausgegangen war und ich habe nachfärben und spinnen müssen, ist jetzt überhaupt nicht mehr tragisch. Macht es sich doch richtig gut am äußersten Rand.


Ein wunderschöner, sanfter Farbverlauf hatte sich im Garn verborgen. Erst im Gestrick kommen die Nuancen aus Aubergine-Rosenholz-Grau richtig zur Geltung. Ich war regelrecht traurig, als die letzte Masche gestrickt war.


Über Stock und Stein bin ich zum Fotoshooting ins nahe Birkenwäldchen gepirscht. Wobei ich weniger über Steine geklettert bin, als über Wege bzw. Trampelpfade, die nach den vergangenen Regenschauern nicht aufgeweichter hätten sein können. Und man glaubt, man sei in dieser Wildnis alleine. Weit gefehlt! Ein Outdoorrentner auf seinem Trekkingbike schlingerte im tiefsten Matsch um Gleichgeicht bemüht durch dieses unwegsame Terrain an mir vorüber.


Gott sei Dank haben die nicht nach mir geschnappt!


Gespannt maß meine Shaelyn 1,80 m in der Breite. Entspannt hat sie noch eine Breite von etwa 1,55 m. Ausreichend um das Tuch um den Hals zu wickeln, so dass die Enden noch eine ordentliche Länge haben.

Und jetzt? Jetzt werde ich wohl etwas Neues in Angriff nehmen müssen!














Samstag, 4. April 2015

Auch ein Hase hat ´ne Phase,...

 
da bringt er Eier zur jährlichen Osterfeier.
Hier war ´s das Huhn und hat nix mehr zu tun.

 
Und man selber greift zur Karde und schwelgt in Fasern und auch Farbe. ;o)

 
Bei einem japanischen Garnhersteller ist diese frische Mischung seit langem im Auslauf und kaum mehr zu bekommen. Aber man kann ja selber zur Trommelkarde greifen und mit ein wenig Seide das Ganze noch ein wenig aufpolieren. Spontan und zwischendurch, wenn man beim Spinnen gerade einen Durchhänger hat.
 
 
Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest!