Samstag, 19. Januar 2013

Nostalgie-Lockengarn


 
Ein Art-Yarn-Farbentraum ist mir hier gelungen, wie ich stolz behaupten darf. Es sind bislang 28 Meter Wensleydaleflockengarn geworden. Einen Teil der selbstgefärbten, bunten Lockenflocken habe ich noch für ein paar weitere Meter. Ich plane damit einen simplen Kragen, der mit drei Knöpfen zu schließen ist. So langsam sollte ich mich ran halten mit der Fertigstellung. Aber es ist soooo langwierig zu spinnen...

 

Kommentare:

  1. Was für ein Lockentraum! Freu mich schon ihn an dir zu sehen, mach voran :-)))
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist wirklich ein Lockentraum! Wie verspinnst du es denn? Hab grad gar keine Vorstellung..

    LG, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      hast Du schon mal Corespun ausprobiert? Man nimmt einen Kernfaden, um den sich die Fasern wickeln sollen. Vorher spult man ihn einmal in Gegenrichtung, um einen Überdrall möglichst zu vermeiden. Dann spinnt man wieder in die andere Richtung, sehr langsam, und läßt dabei die Fasern der Locken bzw. hier Flocken an den Kernfaden greifen. Automatich wickeln sie sich dann um den Kernfaden. Das schöne Ende der Flocken läßt man für den besonderen Effekt lang hängen und setzt mit einer neuen Flocke wieder neu, etwas oberhalb der Hängelocke, an. So gibt man ihr noch etwas Halt und Festigkeit. Die Flocken dürfen nicht zu kurz sein. Man könnte jedoch noch einmal mit einem Konenfaden gegenzwirnen, denke ich. Dann muss man vorher aber auch nicht gegenspulen. Ich weiß nicht, ob das so verständlich ist. Auf Youtube gibt es sicher ein paar Videos zum "Corespinning". Ansonsten kann ich Dir das Buch von Jacey Boggs, Spin Art, wärmstens empfehlen. Es ist einfach genial aufgemacht. Zudem liegt eine DVD bei, wo Jacey sehr anschaulich die Machart ihrer Art-Yarn-Werke zeigt. Dieses Buch muss man einfach haben, auch wenn es leider nur auf englisch ist. Die Lockenverarbeitung ist darin aber nur schriftlich beschrieben.

      LG Tanja

      Löschen
    2. Liebe Tanje, Correspun habe ich jetzt noch nicht ausprobiert - aber weiß wie es geht (zumindest in der Theorie) und ja, dass Buch steht gaaaaaaaaanz oben auf meiner Wunschliste! Habe darüber schon viel gutes gehört!
      Liebe Grüße! Christina

      Löschen
  3. Lockengarn ist wirklich aufwendig zu spinnen - da ist jeder Meter harte Arbeit :-) Aber sie lohnt sich

    AntwortenLöschen