Samstag, 14. Januar 2017

Heiße Himbeeren

 
Das genaue Gegenteil des vorherigen Garns, jedoch von der selben Kurbel.

 
Auch diese Batts sind von Charlotte, ganz herzlichen Dank noch mal an dieser Stelle, und an farblicher Intensität kaum zu übertreffen. Ich schwöre, hier lag vorher Schnee, den die Farbe einfach weggeschmolzen hat. ;oD
 

Das Spinnen der Fasern ging auch hier flott von der Hand. Einkardiertes, kurzstapeliges Vlies ergibt hier einen schönen noppigen Effekt. Das Schöne ist, dass die Nüppchen im Garn bleiben und sich nicht, wie bei den allgemein käuflichen Wollnoppen, überall verteilen, nämlich vornehmlich auf dem Boden.


Die Lauflänge von 222 Metern auf 100 g ist ähnlich der des "kälteren" Garns und ließe sich prima kombinieren.
 

Ich habe daraufhin mal in meinem eigenen Faservorrat gestöbert, denn mit zusammen nicht ganz 500 m kommt man ja nur bedingt weit. Tatsächlich bin ich fündig geworden und habe für eine weitere beerige Angelegenheit die eigene Kurbel gedreht. Also heißt es an dieser Stelle: Fortsetzung folgt... ;o)

Kommentare:

  1. Wunderschön die Heißen Himbeeren. Jetzt hab ich richtig Lust auf mein Spinnrad bekommen.
    Einen lieben Gruss von
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Leckere Farbe.....die macht fröhlich.
    Lieben Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen