Freitag, 18. Juli 2014

Wassernixen

 
am Strand von Föhr gesichtet! Leider "nur" in Form von Wolle. ;o)

 
Ihr Haar aus 70% BFL und 30% Tencel glänzt dafür herrlich in der Sonne.
 

Den 189 g schweren und von Melinoliesl gefärbten Kammzug hatte ich mit in Urlaub genommen, der Länge nach geteilt und zu einem Singlegarn von insgesamt 732 Metern verarbeitet. Das Garn hat real eine identische Stärke von 600 m industriell hergestelltem Garn, ist also schon sehr fein. Beide Stränge haben ein identisches Gewicht und bis auf 8 Meter die gleiche Lauflänge. *freu


Und so schnell ist der Urlaub auch schon wieder rum und ich nehme ein paar schöne Erinnerungen mit nach Hause.

 
Aus Transportgründen habe ich auf mein heißgeliebtes Spinnrad in "Baumarktoptik" verzichtet und mal wieder zur transportablen Sonata gegriffen. Seitdem ich das Bliss habe, kommt es immer viel zu kurz und deshalb hat es mich gefreut, mal wieder mit ihm zu spinnen. Denn das Schöne ist, Spinnräder müssen nicht die Teuersten sein, um mit ihnen tolle Garne zu spinnen.


Und wer gerne mit diesem Hobby beginnen möchte, der muss auch nicht 2 Jahre und länger auf ein ordentliches und zuverlässig laufendes Rad warten, sondern kann sich auch mit kostengünstigen, modernen Rädern gleich ins Abenteuer stürzen. ;o)
 
 
Allen, die so tolle Kommentare zu den letzten beiden Posts hinterlassen haben, sage ich hier ganz herzlichen Dank! Ohne Euren Zuspruch würde es nur halb so viel Spaß machen. :oD

Kommentare:

  1. wie wunderschön ♥ und ganz toll fotografiert ♥

    liebe grüße
    andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank! Manchmal findet man die richtigen Fleckchen. ;o)
      LG Tanja

      Löschen
  2. Tolle Farben, super schön gesponnenes Garn und sehr schöne Bilder!
    Lieber Gruß. Charly

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,
    zu den Wassernixen gehört nun noch der Wassermann (ähem) ;-))) Ja, nee. Mal wieder wunderschönes Garn gesponnen.
    Zum Thema Spinnrad - da bin ich ganz deiner Meinung!!
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Wassermann... Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Das ist ne Idee! ;o) Und lieben dank fürs Kompliment!
      LG Tanja

      Löschen
  4. Ohhhhhhhhhh Tanja,
    Du warst auf Föhr (vor Neid ganz gelb werdend)! Eine wunderschöne Insel und ein wunderschönes Garn. Klar, aus den Kammzügen von Melanie kann eigentlich nur Schönes entstehen. Aber so gleichmäßig dünn gesponnen - da bi ich gleich nochmal neidisch ;-))
    Ich hoffe, Du kannst noch ganz lange von diesem schönen Urlaub zehren.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Föhr ist unsere Lieblingsinsel. Sie bieter so unheimlich viel Abwechslung und wohin man schaut, man sieht nur schöne Natur und Dörfchen. Fahr doch mal wieder hin. ;o) Und schau mal unter Catrins Kommentar, da habe ich versucht zu erklären, wie ich das Single spinne.
      LG Tanja

      Löschen
  5. Wassernixen? Ich glaube, das sind eher wunderschöne Meerjungfrauen mit herrlichen (Haar)Farben ...
    Ach ja, mein Bliss steht auch sehr geduldig in der Ecke und wartet auf mich. Eine Spule ist voll, aber da sind auch noch zwei leere ...
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doro, ich würde gerne mal wieder ein schönes Garn von Dir sehen. Mach es doch bitte bitte fertig. ;o)
      LG Tanja

      Löschen
  6. Wunderschöne Meerjungfrauen.....♥
    Du musst mir mal genau erklären, wie ich mir einen Single spinnen kann....ich muss das unbedingt lernen....;o))
    Deiner ist wieder der absolute Hammer....ich will das auch können...
    Ganz herzlich liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist keine Kunst. Es gibt nur eins, worauf man achten muss und das ist Ruhe und Gemütlichkeit. ;o) Wähle eine kleine Übersetzung wie z. B. 5 oder 6, das ist oft die Rille mit dem größten Durchmesser am Wirtel und setze Dich in ganz bequemen Abstand vor Dein Rad. Dann trete in ganz normaler, moderater Geschwindigkeit. Dies gilt für dünnes Singlegarn zwischen 400 und 600 m Länge auf 100 g. Wenn es etwas dicker werden soll, musst Du näher an das Einzugsloch rücken oder langsamer treten. Das ist Geschmacksache. Wichtig ist, dass Du die Fasermenge, die Du ausziehst, gut im Blick behälst und jederzeit regulieren kannst. Das ist ein wenig Gefühlssache. Ansonsten, toi toi toi! :o)
      LG Tanja

      Löschen
  7. Liebste Tanja, Deine Wolle ist ein Traum, die Farben sind ein Traum, die Garnstärke ist ein Traum und Deine Fotos sind ein Traum. Sooooo schön. Du hast Recht: es kommt nicht auf die Spinnräder an, sondern auf diejenige Person, die so toll spinnen kann. Du bist eine echte Künstlerin.
    Komm' doch mal einen Tag "rüber" zu uns.
    Alles Liebe von Deiner Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja, das wird jetzt etwas schwierig, wir sind leider schon wieder zu Hause. ;o) Ihr habt ja jetzt das karibischste Wetter, das man sich für den Norden denken kann, während wir in NRW vor Hitze umkommen. Ich wünsche Euch noch herrliche Tage auf Eurer Lieblingsinsel! Und ganz herzlichen Dank für den schönen Kommentar.
      Sonnige Grüße Tanja

      Löschen
  8. Das garn sieht traumschön aus!
    liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen