Donnerstag, 14. November 2013

Geisterbeerengarn


dachte ich so bei mir, als ich die fertige, trockene Wolle in Händen hielt.

Der Hauch von Beerentönen hat sich sehr mit dem Grau vermischt. Mal sind sie da, mal nicht. Deswegen Geisterbeeren. ;o) Dieses Garn ist ein Verwandlungsgarn. Von luftigen, weichen Rolags, über einen strammen, robusten Zwirnfaden und einer griffigen, aber noch unentspannten Wolle, weiter zu einem merkwürdigen, nassen, dunklen, pappigen Etwas und abschließend zu einem robusten, nicht kratzigen, aber auch nicht superweichen, jedoch schönen, natürlich wirkenden Garn von 211 und 197 Metern je 100 Gramm.


Ich habe beim Spinnen des Singles teilweise ordentlich geackert. Und dabei gelernt, dass man es nicht zu gut mit der Fasermenge in den Rolags meinen darf. Lieber ein bis zwei Röllchen mehr drehen, als nacher eine kompakte Rolle zu haben, aus der man die Fasern mit Nachdruck "befreien" muss. Zudem war noch etwas Wollfett im Gotlandanteil, so dass dieser die Fasern zusätzlich zusammenhielt. Auch beim Drall des zweifädigen Zwirnens muss ich mir zukünftig in Erinnerung rufen, dass eine hohe Übersetzung, hier 18, leicht zu viel sein kann, wenn ich zuvor mit einer 12er gesponnen habe. Bei einem Navajozwirn wäre diese gerade richtig gewesen.

Ich habe noch reichlich Gotlandlocken, Alpaka und Beerenkammzug, den ich weiter auseinander pflücken kann, übrig. Ob ich da noch ein paar Röllchen von forme? Jetzt weiß ich ja, wie man alles besser macht. :oD

Kommentare:

  1. Das hättest du gestern ruhig mal mitbringen dürfen :o
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Geister-Auftreten der Beerenfarbe gefällt mit sehr gut! Das sieht dann im Strickteil schön aus. Die selbstkardierte und gemischte Wolle, besonders die langfaserige, läßt sich schwieriger spinnen - ich spinne jetzt langfaserige Alpakawolle und es geht auch nicht besonders leicht :-). Deine Wolle und - wie immer - deine Bilder sind toll!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
  3. Sehr, sehr schön geworden, das Geisterbeerengarn.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag dein Geistergarn! Verstrickt werden die zarten Farbtupfer bestimmt ganz toll zur Geltung kommen.

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
  5. ...wunderschön und ober-edel ist dein Geisterbeerengarn! ♥
    GlG Catrin

    AntwortenLöschen
  6. So ein Geisterbeerengarn solltest du unbedingt noch einmal machen! Gefällt mir sehr gut!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr interessant aus, ist es weich? Bring's doch mal mit zum grabbeln 😊
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  8. Das macht glatt Lust auch ein paar Geisterbeeren zu verspinnen. :)
    Lieben Gruß, Bine

    AntwortenLöschen