Sonntag, 26. Juni 2016

Ringelnatz-Socken

 
Für die letzten beiden, kleinen Märkte hatte ich auch ein wenig Sockenwolle gefärbt.

 
Da auch der zweite Socken identisch ringeln sollte, musste jeder Strang noch einmal auf meine elektrische "Kirmeshaspel". Eine Schirmhaspel ist für solche Vorhaben grundsätzlich ungeeignet.
 
 
Ob gleichmäßiges Ringeln oder Wildern, die Arbeitsweise ist die Gleiche und unheimlich zeitintensiv.

 
Die Mühe hat sich aber spätestens dann gelohnt, wenn man einer Dame, die einem traurig anvertraut, sie hätte bei handgefärbten Socken noch nie den zweiten Socken identisch hinbekommen, ruhigen Gewissens versichern kann, dass es bei diesen Exemplaren funktionieren wird. Dummer Weise hatte ich als Anschauungsobjekt nur einen Socken fertig.


Aber hier ist der Beweis, ich habe nicht zu viel versprochen. ;o)

Kommentare:

  1. Die Farben sind Klasse und verstrickt sieht es super aus.
    Herzlichen Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Einfach genial deine Ringelsocken....diese Farben und dann noch deine tollen Bilder an Eurem Seerosen-Teich....hat mehr was von Monet als von Ringelnatz....;o))
    Liebe Grüße und dickes Drückerchen!
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich bewundere schon lange Deine selbstgesponnenen Garne.
    Die Socken hast Du perfekt hinbekommen!
    Ich tüftle gerade auch an einem ähnlichen Projekt aber mit pflanzengefärbter Wolle. Schau mal hier rein:
    http://www.natuerlich-wolle.de/2016/06/20/verlosung-zur-shoper%C3%B6ffnung/
    vielleicht hast Du ja Lust an der Verlosung teilzunehmen.
    LG Cristina

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Perfekt - wie immer und alles ♥

    Wären alle Händler so gewissenhaft, liebe Tanja, gäbe es wesentlich weniger lange Gesichter und die Welt wäre voller wunderschöner ringelnätziger Ringel-Socken :-)

    Liebe Grüße an Dich
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Wie immer - superschöne Fotos, liebe Tanja.
    Ich mag Ringelnatz sehr - und auch Deine schönen Socken :-)

    GGLG von Anja

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem "nochmal haspeln" versteh ich zwar nicht ;-)) aber die Socken sind superschön!♥ Vor allem diese tollen leuchtenden Farben.

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen
  8. Ganz herzlichen Dank für Eure lieben Worte. Es ist ja immer schön zu lesen, wenn das eine oder andere Projekt gefällt. Und noch zur Erklärung des erneuten Haspelns: Man bekommt Färbewolle auf Konen und als gehaspelten Wollstrang. Diese Stränge sind überwiegend mit einer Schirmhaspel entstanden. Das bedeutet, dass die Wicklung des Fadens nach außen hin immer weiter wird und somit die Färbeabschnitte nicht mehr übereinstimmen können. Innen im Strang hat ein Farbabschnitt z. B. 15 cm und weiter außen sind es bereits 17 cm. Hört sich nach wenig an, wirft aber das anfängliche Muster bzw. die Gleichmäßigkeit völlig aus der Bahn. Also benötigt man eine Haspel, deren Streben nicht zusammenlaufen, was bei einer Schirmhaspel eben der Fall ist, sondern gerade Arme, auf denen die Wolle gleichmäßiger verteilt werden kann. Diese Arbeit ist eigentlich die nervenraubenste und langweiligste des ganzen Vorgangs. Ich hoffe, ich konnte hiermit ein wenig Licht ins Dunkel bringen. ;o) Also an alle Liebhaberinnen zweier gleichmäßig ringelnder, oder wildernder Socken, die Färberin hat ihre liebe Not mit dem Fädchen gehabt und echt viel getan, damit Euch der Erfolg gekrönt wird und ganz viel Zeit und Geduld investiert. :oD
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. ...oh was sind die schööön und wie toll fotografiert...
    lg
    annette

    AntwortenLöschen