Sonntag, 15. März 2015

Neuer Winzling und neuer Nachbar

 
Viel habe ich in der vergangenen Woche nicht geschafft. Außer Babysöckchen nach dem Babysockenrezept von Socksstreet für die Tochter einer lieben Nachbarin, die begeistert mit dem Kopf nickte, als ich ihr den Strickvorschlag anbot. Für solche Zwecke ist es gut, wenn man auch mal eine Kleinstmenge über Jahre hortet.
 
 
Dafür waren unser Nachbar und mein Freund fleißig und haben seinen langgehegten Wunsch, ein Storchennest auf seine Weide zu setzen, in die Tat umgesetzt.

 
Gemeinsam geht alles besser. (Auch wenn man wegen der Kälte schon mal gerne die Hände bis zu den Ellenbogen in den Hosentaschen vergräbt. ;o) )

 
Und dann ist etwas unfassbares passiert. Kein Scherz! Das Nest wurde gestern aufgebaut und heute Morgen thront dort oben ein Meister Adebar! Jetzt ist es nicht so, dass wir hier in der Gegend Brutpaare ohne Ende haben. Zwei weitere Nester stehen weit entfernt am anderen Ende des Dorfes. Im vergangenen Jahr besuchte uns ein Vogel und snackte vergnügt die Engerlinge aus dem frisch gepflügten Feld. Wir konnten vorhin nicht fassen, wie das möglich ist, dass ein neues Nest so schnell entdeckt wird und das ganz ohne Zeitungsinserat.
 
 
Frei nach dem Motto: renovierungsbedürftige Einraumwohnung mit herrlicher Aussicht in die freie Natur kautions- und kostenfrei auf unbestimmte Zeit zu vermieten! Reichhaltiges Nahrungsangebot auf Feuchtwiesen, inklusive Bachlauf, nur wenige Flugminuten im angrenzenden Umland und auch fußläufig direkt erreichbar. ;o)
 
Etwa 20 Minuten blieb er oder sie unser Gast, bevor man sich in die Lüfte erhob und über den nahen Wald kreiste. Auch wenn es nicht so aussieht, die Strommasten stehen weit genug weg, so dass die Anflugschneise nicht beeinträchtigt ist. Eine Nachbarin und ich waren uns sicher, dass es sich um eine SIE handelt. "Der/Die guckt bestimmt, ob es nicht woanders noch was besseres gibt, so würden wir das ja auch machen." Wenn es nicht so kalt gewesen wäre, hätten wir uns vor Lachen auf die Straße geworfen. Es bleibt abzuwarten, ob sich in diesem Jahr noch ein zweiter hinzu gesellt. Auf jeden Fall ist das Nest schon mal nicht unentdeckt geblieben und unser Nachbar glücklich.

Kommentare:

  1. Wie klasse!! Die Söckchen auch (eine durchdachte anti-abstreif-Lösung, Tante hat aus der Wolle welche in 39 gemacht ;o)), aber dieses gemeinsame Nest-Mast Aufstellen muss toll gewesen sein. Da habt ihr ja ein ordentliches Loch ausgehoben, fast mannstief und dass es dann auch gleich begutachtet wurde ist wohl die schönste Belohnung. Von wegen der Pott is schwatt, da gibt es so schöne grüne Gegenden. Hoffentlich kommen sie zu zweit wieder.
    Ich wünsch dir was, bis bald, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja, Deine Söckchen sind so süß! Ich muss auch unbedingt noch welche stricken, im Freundeskreis ist Nachwuchs unterwegs..;o)
    Und es ist wirklich die schönste Belohnung für das Storchen-Nest-Mast-Aufstellen, was man sich nur wünschen kann, wenn es gleich begutachtet wird! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Frau Storch mit dem Herrn Gemahl das Nest beziehen wird....♥
    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Die Söckchen sind bunt und fröhlich. Schön für einen neuen kleinen Erdenbürger. Toll, die Idee mit dem Storchennest. Da habt ihr ja richtig schweres Gerät in Bewegung gebracht. Sieht nach viel Arbeit aus. Ist aber gleich belohnt worden. Wahnsinn, da wurde gleich die neue Wohnung begutachtet. Bitte um weitere Berichte, wenn Familie Storch tatsächlich dort einzieht.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja, die Söckchen sind allerliebst. Und auch ich habe diese Woche wenig (eher nichts) handarbeitstechnisches geschafft, weil es mir gesundheitlich immer noch nicht gut geht.
    Dass bei Euch gleich der Storch eingezogen ist, finde ich unwahrscheinlich schön. Wie gut, dass Ihr die Idee mit dem Aufstellen eines weiteren Nestes hattet.
    Eine gute Woche wünsche ich Dir,
    alles Liebe von Anja

    AntwortenLöschen
  5. Storch und Babyschühchen gehören doch irgendwie auch zusammen, hm?! ;-) Schön. Beides. ♥

    LG, Elke

    AntwortenLöschen
  6. Ich wusste gar nicht, dass man gleich das Nest aufbaut? Dachte immer, dass die Störche das selber tun... Wie auch immer, ich finds ganz toll! War sicher eine intensive Aktion, die trotz Schwerstarbeit bestimmt auch viel Fröhlichkeit frei setzte. ♥

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, das freut mich richtig. Viel Erfolg das da bald Nachwuchs kommt!
    Super schöner blog
    vielleicht sehen wir uns auf
    www.glitzerpo.blogspot.de

    AntwortenLöschen