Samstag, 8. November 2014

Mein erstes Lockengarn


mit der Tailspinning-Technik. Es ist wie eine kleine Sucht. Wenn man erst einmal die die schönen Locken, die in diesem Fall von Melanie kommen und ich sage ganz herzlichen Dank, vereinzelt und zum Spinnen aufbereitet hat, genießt man jede Umdrehung des Fadens.

 
Man schwelgt in den sanften Farben und der Seidigkeit der Fasern, freut sich, wenn jedes einzelne der Löckchen seinen Platz im Garn findet.


Der Strang ist noch nicht im Entspannungsbad gewesen, macht aber schon einen ganz passablen Eindruck. Beim nächsten Mal weiß ich dann auch, dass die Abstände der Locken ruhig etwas geringer ausfallen dürfen. Aber ich taste mich ja erst einmal langsam heran.

 
Und ich ärgere mich auch nur noch ab und zu über die verschwundenen Krokus- und Schneeglöckchenzwiebeln und die ebenfalls verschwundenen, nachträglich gepflanzten Tulpenzwiebeln im Hochbeet und wünsche der dafür verantwortlichen Wühlmaus 1001 Katzenalbträume und einen Raubvogel, der sie frisst!!!

Kommentare:

  1. Das wünsche ich Ihr auch :) So eine haben wir auch !!!!! Hoffentlich bekommt sie unser Kater zu fassen.

    Die Locken sind ja wunderschön- die Farben so schön zart. Bin gespannt, wie sie werden, wenn sie durch Deine Finger gegangen sind :)
    LG Bianka

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das Garn sieht ja seidig und kuschelig und zart aus. Sag bloß, die Maus hat deine teuren gefüllten Schneeglöckchen verputzt?! Hoffentlich bekommen sie ihr nicht.
    Schönes Wochenende
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Da bin ich aber sehr gespannt, wie dieses kuriose Garn verstrickt aussieht.
    Hab' einen schönen sonnigen Samstag,
    Deine Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh... jetzt verstehe ich :)
    wunderschön ist dein erstes Lockengarn geworden....
    Ich bin ja auch total vernarrt in diese Locken, die sind auf jeden Fall suchtgefährdend :D
    Liebe Grüsse und weiterhin viel lockige Freuden
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das Lockengarn sieht wunderbar aus:) bis jetzt hab ich mir mit dieser Technik sehr schwer getan. Und die Wühlmäuse... http://www.buchdesign-kiessling.info/gedichte/gedichte-endrikat/endrikat-die-wuehlmaus.htm

    LG die Wollmaus (die aber mit der Wühlmaus nix zu tun hat)

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön ist dein Garn geworden. Ich empfinde genau wie du, wenn ich Lockengarn spinne. Es ist, trotz der relativ aufwendigen Technik, einfach eine Freude. Der zarte Schimmer der Locken und die Weichheit sind einfach ein Genuss.

    Einen lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen