Sonntag, 3. November 2013

Einfach Frühling


im Herbst. Von Melinoliesl ist diese Färbung, die sich aber auch sehr gut zu jeder anderen Jahreszeit spinnen lässt. ;o)


125g BFL/Milchseide zu je 50% habe ich zu 312 Meter verspinnen können. Der Weißanteil, auch im Innern des Kammzugs, hat das Garn etwas heller bzw. sanfter werden lassen.
 

Es war die reine Freude, die Fasern zu verspinnen und zu verzwirnen. Die Michseide hat einen ganz speziellen, hauchfeinen Glanz und unterscheidet sich tatsächlich sichtbar von "normaler Seide. Und so schnell konnte ich gar nicht gucken, da war das Garn schon wieder weg. Ich denke, wir werden ihm noch einmal auf einem anderen Blog begegnen.



Kommentare:

  1. Was für tolle Farben und was für ein tolles Garn :)

    Das sieht einfach nur schön aus!!!

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schön sind die Farben, ich bewundere jedoch immer, wie schön und präzise Deine Wolle verzwirnt ist!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich und es fühlt sich so wunderbar kuschlig weich an :-)
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar anzusehen,was da wohl draus wird?
    Lieben Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das kann ich mir gut vorstellen - dass er schon wieder weg ist ;o)
    Wirklich schöne frische Farben, kommen durch´s Navajozwirnen schön klar zur Geltung. Von Milchseide habe ich jetzt schon viel gehört, möchte ich im nächsten Jahr auch gern mal versuchen.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Schön, schön, schön! War das ein "Rendezvous unterm Apfelbaum"? Ich habe mal ein Färbung von der Liesl versponnen, die dieser sehr ähnelte.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön! Ich bin immer absolut begeistert, wie gleichmäßig dein Garn gesponnen ist!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank euch allen! Also ich kann immer nur sagen, sich Zeit zu nehmen, zahlt sich aus. Auch hier habe ich gemütlich mit 8 oder 8,5 gesponnen und mit 18 verzwirnt. Und das nicht allzu zaghaft. Und vor allem zähle ich immer mit. 4 bis 5 Tritte auf dem Einzeltritt. Nur so bekomme ich diese Gleichmäßigkeit hin.

    So, meine ersten Socken aus Selbstgesponnenem rufen wieder. Ich will sie euch ja bald vorstellen. ;-)
    Herzliche Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Ganz vergessen, das Rendezvous ist es nicht. Es ist ganz einfach "Einfach Frühling". ;-) Den Apfelbaum muss ich mir doch jetzt glatt noch mal anschauen.

    AntwortenLöschen
  10. Den Frühling hast du wunderschön versponnen.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen