Dienstag, 11. Juni 2013

Der ultimative Tellerhaspel-Test

Wer Frau Knitcats Blog verfolgt, wird ahnen, was jetzt kommt. ;o)

 
Neben diversen anderen, wieder mal supertollen Paketbeigaben, ist diese praktische Tellerhaspel, überdacht und gezimmert von "Herrn Knitcat", bei mir angekommen. Gerade für das Färben von wildernden Sockengarnen, ist diese Art der Wicklung eine ungeheure und exakte  Arbeitserleichterung. Und ich zeige euch jetzt einmal, was die Haspel kann. Da ich keinen selbstgefärbten Wollstrang mehr habe, hilft mir ein Kaufkammzug von Etherische Öle der Marke Trekking Tweed, den ich der Einfachheit und Vorführung halber, zum Knäul gewickelt habe. Doch nun zum Corpus Delicti:
 

Die 4 Wollhalter sind liebevoll mit Kugelknäufen und Einsteckkragen verziert. Sie lassen sich auf Grund der Riffelung des Stils gut in die vorgebohrten Löcher eindrehen und sitzen bombenfest.


Die Abstände der Haspelachsen lassen sich millimetergenau in jede beliebige Weite verschieben, so dass man einen Strangumfang von maximal 2,20 m erhält. Ich habe hier am hinteren Ende die Überstände gemessen, um bei allen vier Achsen den gleichen Abstand zu erhalten. Muss man aber nicht zwingend, da man den gewünschten Umfang ja auch einfach mit einem Stück Faden oder einem Maßband festlegen kann. Meine später favorisierten Lieblingsstrangweiten werde ich dann mit einem Bleistift auf den Achsen markieren, so dass ich nicht immer den Zollstock zu Hilfe nehmen muss. Festgestellt werden die Achsen mit dem in der Mitte angebrachten, großen Holzdrehknauf, so dass nichts mehr verrutschen kann.


Bei großen Spannweiten kann man die Haspel an diesem Knauf mühelos in Bewegung setzen und in Schwung halten. Bei kleineren Umfängen kann man genau so gut die Wollhalter benutzen. Ich habe die ganze Zeit den Knauf gedreht, was wunderbar leichtläufig funktionierte.


Abnehmen lässt sich der Strang, in dem man der Einfachheit halber die mittige Holzschraube etwas löst und eine Achse nach innen schiebt. Ich habe hier einen Wollhalter wieder drehend herausgezogen und dann den Strang abgenommen.


Für mich hat die Tellerhaspel die Probewicklung 100 %ig bestanden! An dieser Stelle ganz herzlichen, lieben Dank an die Ideengeberin und den Bastler für dieses tolle Teil. Und wenn jemandem die Tellerhaspel ebenfalls gefällt, könnte ich mir vorstellen, dass "Herr Knitcat" noch die eine oder andere Leiste und ein paar Knaufkugeln übrig hat und weitere Bestellungen aufnimmt. Einfach mal nachfragen. :oD

Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich ein tolles Stück! Sehr durchdacht.

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Ein geniales Teil!!!
    sonnige Grüße,Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sieht schön aus..mich stört bei solchen Haspeln nur immer, das man bei 2,5m Strängen (meine Lieblingslänge) so irre viel Platz drumrum braucht(und das noch auf dem Arbeitstisch..puh...)..so eine Standhaspel finde ich da praktischer...aber wie vieles im Leben Geschmackssache :o))

    AntwortenLöschen