Freitag, 18. Januar 2013

Reichlich Josefinensingle


aus 6-fach Färbungen auf Wolle aus Neuseeland habe ich gesponnen. Ich wollte für ein langgezogenes Josefinen-Dreiecktuch, das ich bei Sheepurls gesehen habe, eine Wolle haben, bei der der Farbverlauf ab der Spitze immer länger wird. Ich weiß noch nicht genau, ob meine Strategie des Kammzugteilens und Verspinnens aufgehen wird, aber Hauptsache, ich habe genug Wolle auf Lager, um es demnächst zu heraus zu finden. ;o)




(Au Mann, was mach ich damit nur alles? Insgesamt sind es schon fünf Stränge je 100g, zwischen 279 und 312 Meter.) Nebenbei war es eine prima Übung meine Sonata für den optimalen Drall weiter zu erproben. Leider fehlen immer noch 88 Meter bis zur magischen 400. ;o)

 
Jeder Strang, bis auf die rechten beiden, ist von den Farben immer ein klein wenig anders. Und ich bin vollkommen überfordert, welchen ich mir zuerst vornehmen soll.
  
  

Kommentare:

  1. Also kein Problem, ich nehm die Reste seeeehr gerne :-)
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  2. ohhh...bist du fleissig!!! deine strangen sehen alle ganz wunderhübsch aus, die mit türkis drin gefallen mir ganz besonders gut!
    liebe grüsse,
    monica
    www.swiss-handspun-art.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monica,
      ich freue mich, dass Du sie auch schön findest. Die Neuseelandwolle hat einen ganz feinen Glanz, so dass alle Farben schön leuchten können. Und tatsächlich, auf den Fotos sieht das simple Hellblau türkis aus. Manchmal könnte ich bei den Aufnahmen verzweifeln. Aber hier macht das gar nichts, nicht wahr? ;o)
      Liebe Grüße in die Schweiz
      Tanja

      Löschen